Ex-BND-Präsident Gerhard Schindler liest aus »Wer hat Angst vorm BND?« (wird verschoben)

Gerhard Schindler

Arena Schöne Aussicht, Zella-Mehlis , Gewerbestraße

Die Welt um uns her­um wird immer unsi­che­rer. Krie­ge, Kon­flik­te, Ter­ro­ris­mus, Cyber­an­grif­fe, Pan­de­mien und wei­te­re gefährliche Krank­hei­ten bedro­hen die Gesell­schaft. Aber was genau bedeu­tet das für unse­re Sicherheitsbehörden? Der ehe­ma­li­ge Präsident des Bun­des­nach­rich­ten­diens­tes (BND) stellt genau die­se Fra­ge in sei­nem Buch mit dem Titel: »Wer hat Angst vorm BND? — War­um wir mehr Mut beim Kampf gegen die Bedro- hun­gen unse­res Lan­des brauchen.«

Eine öffentliche Dis­kus­si­on zu die­sen Fra­gen gab es bis­her nicht. In sei­ner akti­ven Zeit hat er erlebt, wie mit unzähligen Ver­wal­tungs­vor­schrif­ten aus dem Geheim­dienst eine Verwaltungsbehörde gemacht wur­de, statt die Kom­pe­ten­zen und Auf­ga­ben des Diens­tes den Her­aus­for­de­run­gen der Zeit anzu­pas­sen. Bürokratische Vor­ga­ben sind aus sei­ner Sicht eine ver­zag­te und fal­sche Ant­wort der Poli­tik auf die drängende Fra­ge: Wie wol­len wir zwi­schen Frei­heit und Sicher­heit abwägen? Ger­hard Schind­ler will die längst überfällige Debat­te mit sei­nem Buch ansto­ßen. Der dama­li­ge Geheim­dienst­chef for­dert eine brei­te öffentliche Dis­kus­si­on darüber, was die Sicher­heits­diens­te in Zukunft dürfen sollen.

Ger­hard Schind­ler war von Dezem­ber 2011 bis Juni 2016 Präsident des Bun­des­nach­rich­ten­diens­tes. Er war der Ers­te, der in einer Trans­pa­renz­of­fen­si­ve regelmäßig Jour­na­lis­ten zum Gespräch ein­ge­la­den hat. Er ist Mit­glied der FDP und gilt als Fach­mann für kri­mi­nel­le und ter­ro­ris­ti­sche Netz­wer­ke, IT-Sicher­heit und Computerkriminalität.

Wer hat Angst vorm BND? – War­um wir mehr Mut beim Kampf gegen die Bedro­hun­gen unse­res Lan­des brauchen.
256 Sei­ten, Econ Verlag

Ort

Arena Schöne Aussicht, Zella-Mehlis
Mehrzweckhalle Arena Schöne Aussicht
Gewerbestraße