Lesung und Gespräch: Thomas Thieme und Frank Quilitzsch

 

Sie sind wie Faust und Mephisto, wie Delling und Netzer, ein bisschen auch wie Waldorf und Statler aus der Muppet-Show – der Schauspieler Thomas Thieme und sein Kritiker, der Thüringer Feuilletonist Frank Quilitzsch. Seit nunmehr achtzehn Jahren »verhört« Quilitzsch den vom »Faust« besessenen Weimarer Schauspieler Thomas Thieme am Telefon: »Herr Thieme, wo sind Sie?« Die mehr als 200 Interviews beleuchten facettenreich das Leben des Theater- und Filmstars. Vor zehn Jahren mischten sie mit ihrem ersten Band »Ich Faust – Thomas Thieme« die Theaterwelt auf. Nun folgte der zweite Streich, bei dem sich alles um Thiemes Filmrollen dreht. Vor allem seine Rollen als Kanzler der deutschen Einheit, Helmut Kohl, und gefallener Fußballgott Uli Hoeneß rückten ins Zentrum der Befragung.

Thomas Thieme, geboren 1948 in Weimar. Spielte an allen großen deutschsprachigen Bühnen. 2000 Schauspieler des Jahres für seine Rolle in »Schlachten!«. Ob als Weimarer Faust, Münchner Othello oder Protagonist im Salzburger Molière-Marathon – Thieme leistet stets Außergewöhnliches.
Im Kino war er u.a. in »Das Leben der Anderen«, »Der Untergang« und »Kundschafter des Friedens« zu erleben. Im Fernsehen sorgte er zuletzt als pensionierter Kommissar im Erfurter Schlöndorff-Krimi »Der namenlose Tag«, als Polizeipräsident in »Babylon Berlin« und als Unternehmer in »Die Affäre Borgward« für Furore.

Frank Quilitzsch, geboren 1957 in Halle (Saale), ist Erzähler, Publizist, Reiseschriftsteller und Redakteur. Er lebt seit 1994 in Ulla bei Weimar, ist Vorstandsmitglied im Verband deutscher Schriftsteller Thüringen, Mitglied des Thüringer Literatur Quintetts (TLQ) und Autor zahlreicher Bücher. www.frank-quilitzsch.de

 

Veranstaltungsort: CCS Suhl, »Saal Simson«

Am:
Oktober 2019
Beginn:
15.00Uhr