Ausfall wegen Krankheit

Auf 2019 verschoben

»Robert Grunert singt keine Liebeslieder!«

 

Der Titel ist Programm. Dabei ist der Sänger und Pianist, der in Suhl den Knabenchor und die Singakademie leitet und dirigiert, keineswegs frustriert von der Liebe. Im Gegenteil! Jedoch ist die unüberschaubare Flut an Liebesliedern, laut Grunert, eben auch an einem teils völlig verkrampften Anspruch an die Liebe Schuld.

Robert Grunert

Robert Grunerts erstes, eigenes abendfüllendes Programm dringt pointiert und poetisch tief in das Mysterium Mensch ein. Ohne sich in bloßen Zeitbezügen und Klischees zu verlieren, werden mit Leichtigkeit schwere Fragen nach unserem Sein behandelt, nach unserer Freiheit, unseren wirklichen Feinden, dem Tod und ob Maschinen nicht die besseren Menschen wären. Manchmal, so scheint es dem Tontexter, ist der Mensch wie ein Loch, in welches die Welt einfach so hineinfällt.

Begeisterte Stimmen bisher:
»Die Texte sind mega und die Musik ist einfach geil!« – Presse
»Pure Glückseligkeit…« – die Freundin
»Super Service im Vorverkauf und an der Abendkasse.« – zufriedener Kunde
»Selten so etwas ehrliches und witziges gehört.« – katholischer Priester
»Caruso ist tot.« – Intellektueller aus Röcken
»Gerührt. Und nicht geschüttelt.« – englischer Gentleman
»Ich bin sein Vater!« – verwirrter Jedi
»Sophisticated. Yeah!!!« – Goethe; Halt nein! Das war …

Am:
Oktober 2018
CCS Suhl, "Kultkeller Vampir"