So viel Spannung ist selten in der deutschen Literatur

Suhl, 23.02.2017: Der Journalist und Buchautor Dirk Brauns hat ein Buch über politische Verfolgung, die Macht der Liebe und die Rolle der Vergebung als Weg der Erlösung geschrieben. Selten ist es in den letzten Jahren einem Autor gelungen, soviel Spannung außerhalb des Krimi-Genres in die deutsche Literatur hinein zu tragen.

Zur Handlung:

Zehn Jahre lang hat Oliver Hackert seinen verhassten Vater, einen ehemaligen Volkspolizisten und systemtreuen Schriftsteller, nicht gesehen – nun nimmt er die Einladung zu dessen 75. Geburtstag an. Er will sich nicht aussöhnen, sondern nur Kontakt zu dessen Studienfreund Oleg Mitrochin bekommen. Mitrochin, der als sowjetischer Besatzungsoffizier in der DDR stationiert war, ging nach der Wende nach Weißrussland und wurde dort Gefängnisdirektor. Unlängst musste er untertauchen, weil er selbst in die Schusslinie des Regimes geriet. Oliver hat die Chance, als westlicher Journalist das erste Interview seit Jahren mit dem berüchtigten Diktator zu führen, der seine politischen Konkurrenten verschwinden ließ. Einerseits liebt er Darja, seine weißrussische Frau, über alles und will sie und die Familie nicht gefährden – andererseits ist die Chance auf den Coup, den Diktator mit Mitrochins Informationen zu konfrontieren, extrem verlockend. Als er sich entschließt, die Sache durchzuziehen, eskaliert die Situation auf allen Ebenen.

Brauns ist ein feinfühliges Portrait über das Leben in der Diktatur, ein Politthriller mit einem ebenso überraschenden wie grandiosen Ende, gelungen. Ein schwieriges Thema wird leicht und locker erzählt, aber mit Spannung, die den Leser fesselt. Ein Buch über politische Verfolgung, die Macht der Liebe und die Rolle der Vergebung als Weg der Erlösung.

Dirk Brauns geboren 1968 in Ost-Berlin, lebt in der Nähe von München. Er arbeitete jahrelang als Korrespondent der Berliner Zeitung in Peking und Warschau und lebte in Minsk. 2013 erschien sein von der Kritik hoch gelobter Roman Im Inneren des Landes, dessen Hörspielfassung »Hörspiel des Monats«, und zum ARD-Hörspielpreis eingereicht wurde.

Eine Verfilmung ist in Vorbereitung. Für Wir müssen dann fort sein recherchierte er auch ausgiebig im Milieu verfolgter Exilweißrussen.

 

Zur weitergehenden Info:

15.02.2017: Interview mit Dirk Brauns bei MDR Kultur

Tickets unter www.provinzschrei.de und in den bekannten VVK-Stellen.

 

(c) Anna Wesendorf
Autor Dirk Brauns

 

Am:
März 2017
Beginn:
19:30Uhr
Volkshochschule im Heinrichser Rathaus Suhl, Meininger Str. 89, 98529 Suhl