Sie gilt als ausgesprochene Fachfrau, wenn das „Weimarer Viergestirn“ – Goethe, Schiller, Wieland und Herder im Mittelpunkt des literarischen Interesses stehen – Sigrid Damm. Am Samstag, den 5. März, hat sich die bekannte Autorin im Rahmen des Freitagssalons in Südthüringen angekündigt. Sie liest um 16.00 Uhr in der Suhler Volkshochschule aus „Sommerregen der Liebe – Goethe und Frau von Stein“.
Goethes Briefe an Charlotte von Stein gehören zu den schönsten Liebeszeugnissen der Weltliteratur – und sie sind intime Dokumente über Goethes erstes Jahrzehnt in Weimar, über das er sich lebenslang in Schweigen gehüllt hat. Rückhaltlos vertraut er der Geliebten alle seine Zweifel und Ängste an, berichtet von Erfolgen und Niederlagen sowohl seiner künstlerischen als auch seiner gesellschaftspolitischen Arbeit am Weimarer Fürstentum. Vor allem aber erzählen diese Briefe von seiner Leidenschaft für die unerreichbare Frau.
Sigrid Damm hat die weit über tausend Briefe neu gelesen und wie stets akribisch recherchiert. Entstanden ist ein einzigartiges, umfassendes Portrait des jungen Goethe im Alter zwischen 26 und 36 Jahren. Sigrid Damm leuchtet die Hintergründe dieser ungewöhnlichen Liebe zu der sieben Jahre älteren Frau aus. Sie erzählt von ihren hochfliegenden Illusionen, der zauberhaften Intimität, von Alltagsnähe, Heiterkeit, ihren Spannungen, Beglückungen und den Ursachen des dramatischen Scheiterns. (Quelle: Suhrkamp)

Die gebürtige Gothaerin Sigrid Damm lebt heute als freie Schriftstellerin in Berlin und Mecklenburg. Sie studierte von 1959-1965 Germanistik und Geschichte in Jena und promovierte 1970. Sie ist Mitglied des P.E.N. und seit 2004 Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur zu Mainz. Sigrid Damm erhielt für ihr Schaffen und ihr Werk zahlreiche Auszeichnungen.

Wie geht’s im Freitagssalon weiter?
Am 15. April gibt es in der Suhler Volkshochschule in Zusammenarbeit mit der Musikschule Alfred Wagner Suhl im Rahmen ihres 60-jährigen Jubiläums ein Jazz-Konzert mit dem Stefan Nagler-Quartett, welches von einem ehemaligen Suhler Musikschüler gegründet wurde.

Der israelische Folk-Musiker Sun Tailor ist am 28. Mai in der Zella-Mehliser Sunbean Kafferösterei zu Gast.

Am 17. Juni gibt es in Suhl ein Wiedersehen mit Kristin Stella und Klaus Lepsky. Sie lesen in der Suhler Volkshochschule aus Siegfried Pitschmanns zweitem Schwarze Pumpe-Roman.

Der Vereinshöhepunkt, der 16. Provinzschrei, findet dann wie gewohnt im Spätsommer statt – und zwar vom 1. bis zum 25. September.
Das Hauptwochenende ist vom 22. bis 25. September.

Am:
Februar 2016