Seit einigen Jahren arbeiten wir eng mit dem Kino in der Schauburg in Zella-Mehlis zusammen. Ziel war und ist es, mit alternativen Kulturangeboten abseits des Mainstreams niveauvolle Unterhaltung mit Bildungscharakter anzubieten. So haben wir zum Beispiel gemeinsam mehrere Veranstaltungen für südthüringer Schulklassen organisiert, unter anderem traditionell am 1. September zum Weltfriedenstag, und dabei bekannte Schauspielerinnen, Schauspieler oder Regisseure nach Südthüringen geholt. Außerdem führen wir seit knapp zwei Jahren das Provinzkultur-Kino in der Schauburg durch, welches sich wachsender Beliebtheit erfreut und ganz besondere, selten gezeigte Arthouse- und Kunstfilme auf die Leinwand bringt. Mit dem Betreiber des Kinos, Herrn Jörg Spannbauer, verbindet uns aber nicht nur eine konstruktive Zusammenarbeit, sondern auch eine freundschaftliche Beziehung.
 
Noch bevor wir von den Schließungsabsichten aufgrund des Verkaufs der Gewerbeflächen inklusive der Immobilien erfuhren, standen wir bereits im engen Kontakt mit Herrn Spannbauer, um ein Konzept für eine deutlich weitergehende Kooperation sowie eine eventuelle Erweiterung und über den Kinobetrieb hinaus gehende Nutzung der Kulturflächen im Kinogebäude zu erarbeiten. Diese zusätzliche Option für Zella-Mehlis und für ganz Südthüringen wäre nun hinfällig.
 
Als Kulturverein mit überregionaler Ausstrahlung und Veranstaltungstätigkeit sind wir auf interessante und vor allem auch bezahlbare Veranstaltungsstätten angewiesen. Nachdem vor sieben Jahren die gern von uns genutzte Provinzschrei-Veranstaltungsstätte, das Kulturhaus in Suhl, geschlossen und teilabgerissen wurde, wäre die Schließung des Kinos in der Schauburg aus unserer Sicht eine neuerliche Kulturspielstättenvernichtung mit nicht absehbaren Folgen für das regionale Kulturleben. Hinzu käme neben dem Niedergang einer weiteren südthüringer Kulturspielstätte der Verlust eines quantitativ und qualitativ hochwertigen und soziokulturell enorm wichtigen Bausteins für das gemeinschaftliche Leben in unserer Region.
Wir appellieren deshalb an die direkt beteiligten Wirtschaftsunternehmen und an die kommunalpolitischen Entscheidungsträger in Zella-Mehlis, alles dafür zu tun, eine einvernehmliche Lösung zu finden, die sowohl die Wirtschaftlichkeit der Unternehmen gewährleistet, die die Gewerbefläche für wirtschaftliche Zwecke nutzen möchten, als auch der seit langer Zeit bestehenden und anerkannten Kultur in der Schauburg genügend Platz zum Atmen lässt. Aus unserer Sicht ist eine Symbiose beider Interessen gerade an diesem Standort ideal realisierbar. Wirtschaft ohne Kultur ist aber ebenso monoton und bewegungslos, wie Kultur ohne Wirtschaft!

Am:
Dezember 2015