Die Hermann-Hesse-Woche startet mit dem Freitagssalon am 20. April um 20.00 Uhr im Künstlerhof „Roter Ochse“ in Schleusingen mit dem Titel: „Hermann Hesse-Schauplätze seines Lebens. Spurensuche in Calw, Maulbronn, Tübingen, Basel, Gaienhofen, Bern und Montagnola“. Als künstlerischer Gast ist Hermann-Hesse-Intimus und Buchautor Herbert Schnierle-Lutz geladen. Der freie Publizist wird in einem Diavortrag den Lebensweg von Hermann Hesse beleuchten. Schnierle-Lutz wurde 1950 in Calw geboren. Er ist im Bereich der Literaturpädagogik und Kulturarbeit tätig und veröffentlichte 1997 den literarischen Reiseführer „Hermann Hesse-Schauplätze seines Lebens“.
Am 22. April wird um 18.00 Uhr im Künstlerhof „Roter Ochse“ in Schleusingen die Hesse-Woche bei einer musikalischen Lesung vom Suhler Autor Hendrik Neukirchner fortgesetzt. Dieser wird in seinem Programm „Die Kunst des Müßiggangs – Texte und Gedichte von Hermann Hesse“ von dem Meininger Gitarristen Thomas Schlauraff musikalisch begleitet. Der 37-jährige Hendrik Neukirchner studierte Journalistik und Geschichte an der Universität in Leipzig, veröffentlichte Bücher und Publikationen in Anthologien, Tageszeitungen, Künstlerkatalogen und literarischen Kalendern. Zuletzt produzierte er „Kunstpfade-Entdeckungen in der Thüringer Kunstlandschaft“ und die Hörspiel-CD „Großstadtsinfonie“. Thomas Schlauraff wurde 1974 in Meiningen geboren. Der Autodidakt war von 1995 bis 1998 Mitbegründer und Gitarrist der Hardcore-Band „F.i.T.C.“ und sang von 1997 bis 1999 bei dem Hardcore-Metal-Projekt „Inter-Nett“.
Am 23. April schließt das Buchhaus Rockenstein in Schleusingen das Programm mit „Schüler lesen Hesse“ ab. Dabei sitzen Schüler des Gymnasiums in Schleusingen in einem Schaukelstuhl im Schaufenster der Buchhandlung und lesen Werke des bekannten Literaten. Es erfolgt eine Liveübertragung per Mikrofon für Schaulustige und Hessefans aus der Buchhandlung heraus.
Langweilig? Mitfahrer gesucht?
Erneut wird die Bildung einer ökologischen Fahrgemeinschaft angeboten. Fahrwillige und Mitfahrgelegenheitssuchende können sich unter 03681/8074467 melden. Der Provinzkulturverein versucht dann, die potentiellen Mitfahrer auf die gemeldeten leeren PKWs aufzuteilen. Sicherlich ein Grund, bereits im Vorfeld neue Kontakte zu knüpfen, miteinander zu sprechen, sich kennenzulernen – ganz im Sinne des Freitagssalons!

Ansprechpartner unter der Tel.-Nr.: Frau Anette Rockenstein, 036841/41042
Tickets-Vorbestellung unter Provinzkultur e.V.: 03681/ 8074467 oder: kontakt@provinzkultur.de

Wir freuen uns auf Euren/Ihren Besuch!

Am:
April 2012