Iris Berben war in Suhl, Martina Gedeck auch, Ben Becker ließ es sich nicht nehmen, im Autohaus Ehrhardt Balladen zu rezitieren, Katja Riemann sang Rammstein-Lieder, Bundespräsident Joachim Gauck füllte das CCS, Harry Rowohlt las über zwei Stunden über den Dächern von Suhl und Professor Gerald Hüther sprach über die kommunale Intelligenz. Die Prominenz des deutschen Kulturlebens ging in den vergangenen Jahren in der Südthüringer Provinz ein und aus – und all das machte das Kunst- und Literaturfest im Thüringer Wald – der Provinzschrei möglich.

Aber nicht nur die künstlerischen Programme prominenter Zeitgenossen sind Inhalt des Veranstaltungskonzeptes, sondern eben auch die Förderung regionaler Kulturschaffender. So sind die Musikschulen Südthüringens, der Suhler Knabenchor, der Südthüringer Literaturverein, die Suhler Singakademie oder das Ballett Kreativ immer wieder zu Gast beim Provinzschrei.
Was klein und frech, eckig und ungehobelt, minimalistisch und immer verwegen begann, hat sich in den zurück liegenden 15 Jahren zum größten genreübergreifenden Kulturfestival Südthüringens entwickelt. Über 600 Einzelveranstaltungen in dieser Zeit belegen, dass der Provinzschrei mittlerweile nicht mehr so klein ist wie zu seiner Premiere im August 2001, aber wohl immer noch so frech, immer noch so eckig, wenngleich ein wenig geschliffener, nicht mehr so minimalistisch aber allemal noch verwegen genug, um dem Publikum Programme und Künstler zu präsentieren, die Inhalte zeigen, die gleichsam zum Nachdenken und Unterhalten anregen.

Der König liest, das Volk soll lauschen

10.05.2014, DAAVAm Freitag, den 25. September, feiert der Verein Provinzkultur e.V., der das beliebte Kulturfestival veranstaltet, den 15. Geburtstag des Provinzschrei und lädt hierzu alle Interessenten, alle Kunst- und Kulturfreunde und all Jene, die die Entwicklung des Festivals über die Jahre begleitet haben herzlich ein. Ab 19.00 Uhr erwartet die Gäste im Industriedenkmal Autohaus Ehrhardt ein kunterbuntes Kulturkaleidoskop aus Lesung, Tanz, Musik, Performance und Gastronomie. In allen Etagen der architektonisch spannenden ehemaligen Waffenfabrik wird Kultur das Haus mit Leben erfüllen. Mit dabei ist Deutschlands berühmtester Comiczeichner der Schwulenszene, Ralf König, der sich in seinem multimedialen Programm mit allerlei Beziehungstheater, mit Liebesstress, mit Liebessorgen, mit Liebesdramen und mit Wiedervereinigungsfeiern beschäftigt. Seine Ausflüge in die Literatur- und Comicwelt sind dabei natürlich nicht immer politisch korrekt und jugendfrei. Legendär waren Anfang der Neunziger Jahre die Aufführungen des „Kondom des Grauens“ im Meininger Theater, für die sich sogar die Meininger Staatsanwaltschaft interessierte – ein einmaliger Fall bis heute!
Für Tanzmusik sorgen die Jungs von ACOUSTICA aus Erfurt, die bereits beim 5. Provinzschrei aufspielten und mit ihren schrägen Coversongs die Suhler begeisterten. Bekannt wurde die Band vor allem durch die umjubelten Auftritte vor Zehntausenden Schaulustigen bei den Olympischen Winterspielen in Salt Lake City, Turin und Vancouver. Das Schleusinger Duo Jazznah wird die Gäste des Jubiläumsabends mit einer ordentlichen Prise Jazz empfangen und während der einzelnen Programmpunkte beim Flanieren im Autohaus begleiten. Das zweite musikalische Duo heißt: Der Eine und der Andere. Sie spielen Musik von hier und da und dort und zwar mal hier, mal da, mal dort. Egal ob irisch, schottisch, deutsch, russisch, französisch oder amerikanischer Ursprung – in den Liedern von Dirk und Uli geht es immer um die schönen und tragischen Momente im Leben.

Cocktails, Lounge und Wirtschaftsjunioren

Außerdem wird es ein Wiedersehen mit dem preisgekrönten Weimarer Modetheater Gnadenlos Schick geben, welches bereits beim zehnjährigen Provinzschrei-Jubiläum für ein Feuerwerk an Farben, Mode, Kreativität und Spaß verantwortlich war. Und schließlich tanzt die in Erfurt geborene Akrobatin und Tänzerin Lotte Müller mit einem Sessel, um den sich alles in ihrer Tanzperformance „RELAXACTION“ dreht.
In der dritten Etage des Autohauses ist eine Lounge mit Cocktailbar eingerichtet, an der jeder Gast einen kostenfreien Cocktail erhält. Außerdem findet hier erstmals in der Provinzschrei-Geschichte ein direktes Aufeinandertreffen von Kultur und Wirtschaft statt. Die Wirtschaftsjunioren Thüringer Wald haben am selben Tag „Deutschlands charmanteste Verkäuferin“, Sandra Schubert, engagiert, die bereits um 18.00 Uhr im Autokaufhaus der Ehrhardt AG einen Vortrag hält. Im Anschluss sind die Teilnehmer in die Provinzschrei-Lounge eingeladen, um gemütlich das gute Zusammenspiel von Wirtschaft und Kultur – denn ohne die Förderung durch Sponsoren würde es keinen Provinzschrei geben – hautnah zu erleben.

Tickets für die Jubiläumsveranstaltung zum 15. Provinzschrei gibt es in allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter: www.provinzschrei.de.

Am:
September 2015